WINTERREIFEN-MYTHEN.

Um diesen auf den Grund zu gehen wurden 1’400 Autofahrer zum Thema Winterreifen befragt. Dabei kamen zum Teil überraschende Ergebnisse an Tageslicht.

  • Fast 80% der Befragten sind der festen Überzeugung, dass Winterreifen lauter sind als Sommerpneus
  • jeder zweite unterstellt ihnen einen geringeren Fahrkomfort.
  • und jeder dritte glaubt, sie im Sommer problemlos abwetzen zu können.

Die Gefahr der Winterreifen bei hohen Temperaturen ist das Nachlassen der Fahreigenschaften. Da die Gummimischung für tiefe Temperaturen weicher ausgelegt ist, hat sie im Sommer deutliche Nachteile. Vor allen Dingen Nachteile beim Bremsweg. Bei Temperaturen über 20° Celsius ist der Winterreifen bei Nässe und auf trockener Fahrbahn deutlich schlechter als der Sommerreifen.

Irren können Autofahrer aber auch bei anderen sicherheitsrelevanten Fragen. Nicht selten wähnen sie sich nämlich in Sicherheit, wenn ihre Winterreifen die gesetzlich vorgeschriebene Mindestprofiltiefe von 1,6mm aufweisen. Experten sind da ganz anderer Auffassung. Für sie sind 4mm Restprofil ein muss! Alles was darunterliegt macht es dem Winterreifen unmöglich, seine Eigenschaften wirklich auszuspielen. Und noch einem Irrtum wird gerne aufgesessen. Mit 70 Prozent ist die grosse Mehrheit der Autofahrer überzeugt, Winterreifen an der M&S Kennung ausmachen zu können. Das M&S-Zeichen kann auf allen Bereichen beim Reifen hinterlegt sein. Auf Sommerreifen kann man M&S-Zeichen haben! Das richtige Winterzeichen-Symbol ist die Schneeflocke. Diese Schneeflocke darf nur dann auf einem Reifen sein, wenn Test’s bestanden wurden. Der Reifen muss mindestens 7% besser sein, als ein Referenzreifen.

Ein weiterer Trugschluss ist die Annahme, man würde Winterreifen nur in ausgesprochenen Schneegegenden benötigen. Immerhin 1/3 der 1’400 Umfrage- teilnehmer hatten diese Meinung.

Dabei ist Schnee in der kalten Jahreszeit längst nicht die grösste Herausforderung für unsere Reifen. Vielmehr sind es Nässe, Reif/Raureif oder überfrierende Nässe. Erst dann kommt der Schnee! Winterreifen sind ein Muss. Alle wissen es und dennoch lässt sich jeder fünfte Autofahrer mit der Umrüstung reichlich Zeit.

Müssen neue Produkte aufgezogen werden, greift der Verbraucher dann oftmals zu Produkten von Billigherstellern um den Geldbeutel zu schonen. Welche gravierenden Nachteile diese jedoch gegenüber Premium oder Markenreifen haben zeigten eindrucksvolle Bremsversuche auf nasser Fahrbahn (Wertetabelle in Kürze unter “NEWS”).

Der Unterschied beim Premium Reifen ist das Now how, gerade beim Winterreifen. Da ist zum einen die Auslegung der Lamellen. Da ist viel Technologie und Erfahrung dabei. Aber das Wesentliche bei Winterreifen und auch für Weiterentwicklung in der Zukunft, sind die Mischungen. Heute werden massgeschneiderte Polymere angeboten (aus Makromolekülen bestehender Stoff; polymere Verbindung), welche mit der Kombinationen von Silica (nebst Russ und Schwefel) und den Kautschuk-Mischungen Reifen mit herausragenden Eigenschaften bei der Reifenherstellung ermöglichen. Alle Reifen sind schwarz und rund! Nur, Billiganbieter sind heute schlicht nicht in der Lage, solche Mischungen herzustellen.

Längst sind Winterpneus keine grob stolligen Reifen mehr,  die den Gesetzgeber und die Autofahrergewissen beruhigen. Seit Jahren wird dies auf vielen Teststrecken immer wieder eindrucksvoll bewiesen. Viel Technologie und In­ge­ni­eur Now how machen es möglich, dass wir unbeschadet durch die kalte Jahreszeit kommen können, wenn wir die Physik nicht überstrapazieren.